5 schlechte Gewohnheiten, die Ihre WordPress-Site beschädigen können

Wenn Sie eine WordPress-Site erstellen, eröffnen Sie eine Welt voller Möglichkeiten. Das ist gut und schlecht.

Integrierte Services und die Möglichkeit, die Funktionalität mit nur wenigen Klicks zu erweitern, machen Website-Besitzer komfortabel. Der Silberstreifen ist, dass wir mit einem kleineren Budget mehr erreichen können, als wir für möglich halten. Es kann uns aber auch in ein falsches Sicherheitsgefühl wiegen.

Das Ergebnis ist, dass wir unsere Websites gefährden können, ohne es vollständig zu realisieren. Schließlich ist WordPress kein “Set and Forget” CMS. Im Gegenteil, wir müssen bewährte Verfahren und ständige Wachsamkeit entwickeln.

Hier sind fünf schlechte Gewohnheiten, die, obwohl sie unschuldig sind, unerwünschte Dramen in Ihre WordPress-Installation bringen können. Wir werden uns mit dem befassen, was schief gehen kann, und einfache Lösungen anbieten, um zukünftige Probleme zu vermeiden.

Nicht verwendete Plugins bleiben installiert

Es ist eine sehr verbreitete Praxis. Wir haben das WordPress-Plugin-Repository durchsucht und etwas Interessantes gefunden. Wir installieren es und planen zu sehen, was es kann. Es passt jedoch möglicherweise nicht zu Ihnen oder wir haben es noch nie versucht. Trotzdem sitzt er da.

Nicht verwendete Plugins zu behalten kann teuer sein. Aus Sicherheitsgründen kann dies gefährlich sein. Ein anfälliger Code kann zur Installation von Malware auf Ihrem Server führen. Dies kann wiederum zu unermesslichen Schäden an Ihrer Website führen.

Die unglückliche Wahrheit ist, dass nicht alle Plugins gut geschrieben oder gepflegt sind. Einige werden sogar von ihren Autoren verlassen. Wenn Sie die unglückliche Person sind, auf der noch eines dieser Add-Ons installiert ist, sind Sie ein Ziel.

Je mehr Add-Ons Sie installieren, desto schwieriger wird es, auftretende Fehler zu korrigieren. Die Störung dient nur dazu, den Prozess zu komplizieren.

Die Lösung

Es ist kein Problem, Plugins zu installieren und zu testen (vorzugsweise an einem Staging-Ort). Aber gewöhnen Sie sich an, unerwünschte Plugins zu entfernen, auch solche, die derzeit nicht auf Ihrer Website aktiv sind. Untersuchen Sie Ihr WordPress-Backend regelmäßig auf Elemente, die Sie nicht benötigen.

See also  11 Dinge zu tun wenn Sie eine WordPress Site erben

Fahrzeuge auf einem Schrottplatz.

Vorausgesetzt, Ihre Site ist sicher

Sicherheit ist ein Bereich, in dem viele von uns einen blinden Fleck haben. Nicht dass wir es komplett ignorieren, ja. Aber es ist leicht zu entspannen.

Dies kann aus mehreren Gründen geschehen. Wenn Ihre Website nicht gehackt wurde (es sei denn, Sie wissen es), denken Sie möglicherweise, dass alles in Ordnung ist. Oder vielleicht hat Ihr Host die sicherste Plattform der Welt. Oder vielleicht haben Sie ein paar minimale Schritte unternommen und glauben, dass dies ausreicht.

Was auch immer der Grund sein mag, wir sind im Allgemeinen eher reaktiv als proaktiv. Das bedeutet, dass wir unsere Lektionen auf die harte Tour lernen müssen, nachdem bereits etwas Schlimmes passiert ist.

Die Lösung

Gehen Sie niemals davon aus, dass Ihre Website vollständig sicher ist. Denken Sie nur daran, dass einige der fortschrittlichsten Systeme der Welt gehackt wurden. Im Vergleich dazu ist Ihre Website eine einfache Wahl für einen böswilligen Schauspieler.

Nehmen Sie die Sicherheit auf allen Ebenen ernst. Verwenden Sie sichere Kennwörter, eine Firewall oder ein Sicherheits-Plugin und stellen Sie sicher, dass Ihre Installation auf dem neuesten Stand ist. Es wird nicht alle möglichen Angriffe stoppen, aber es kann die Grundlagen stoppen.

Eine Katze, die neben einem Computer schläft

Lassen Sie Geschäftslizenzen ablaufen

Natürlich gibt es viele kostenlose WordPress-Plugins und -Themen. Es gibt jedoch Zeiten, in denen Unternehmenssoftware am sinnvollsten ist. Es kann Ihren Anforderungen besser entsprechen oder leistungsstärkere Funktionen bieten. Darüber hinaus ist kommerzieller Support immer willkommen, wenn es um unternehmenskritische Tools geht.

Diese Artikel haben jedoch im Allgemeinen ein nachhaltiges finanzielles Engagement, da einmalige Einkäufe seltener werden. Viele der im Handel erhältlichen Plugins und Themes für WordPress erfordern in der Regel eine jährliche Lizenzverlängerung.

Diese wiederkehrenden Kosten helfen dem Entwickler, Support bereitzustellen, neue Funktionen hinzuzufügen und Fehler zu beheben. Dies bedeutet, dass die Software weiterhin aktiv weiterentwickelt wird, was allen zugute kommt.

See also  Beste Flammenglühbirne Test für einen realistischen Effekt in Ihrem Außenlicht

Es wundert mich jedoch immer noch, wie oft ich Websites sehe, die Software mit abgelaufenen Lizenzen verwenden. Dies kann ein Alptraum für Sicherheit und Funktionalität sein. Irgendwann wird etwas anfällig oder völlig kaputt, wenn neue Versionen von WordPress veröffentlicht werden.

Die Lösung

Machen Sie einige Recherchen, bevor Sie ein Plugin oder Theme kaufen. Bestimmen Sie, wie hoch die zukünftigen Kosten sein werden und ob sie überschaubar sind. Ebenso wichtig ist, informieren Sie Ihre Kunden über diese Lizenzen! Oft läuft eine Lizenz einfach ab, weil ein Kunde nichts davon weiß.

Mann, der durch seine Brieftasche schaut.

Verwenden Sie mehrere Plugins für denselben Zweck

Eine weitere mögliche Komplikation, um ein “Plugin-Kollektor” zu werden, ist eine Funktionsüberschneidung. Dies kann Ihre Website in der Leistung erfolgreich machen. Wenn Sie unnötigen Code ausführen, liegt es nahe, dass sich dies negativ auf die Seitengeschwindigkeit auswirkt. Außerdem kann es zu Funktionskonflikten kommen, da sozusagen mehrere Codebits um denselben Speicherplatz kämpfen.

Dieses spezielle Problem ist normalerweise dasjenige, das Zeit braucht, um den Kopf zu heben. Sie können beispielsweise mit einem Alleskönner-Plugin wie Jetpack beginnen. Nach einer Weile suchen Sie möglicherweise nach weiteren Nischen-Plugins, einige mit Funktionen, die sich mit dem oben genannten WordPress Swiss Army-Messer überschneiden.

Dies kann jedoch buchstäblich auf jede Kategorie von Plugins angewendet werden. Kontaktformulare, Sicherheit, E-Commerce, SEO – für jeden gibt es viele Möglichkeiten. Sammeln Sie diese Accessoires viel und irgendwann werden einige das gleiche Gebiet patrouillieren.

Die Lösung

Wählen Sie nach Möglichkeit einen endgültigen Pfad zu den erforderlichen Funktionen in einer bestimmten Kategorie. Finden Sie ein Plugin, das fast alles tut, was Sie wollen, oder ein paar Nischenelemente erstellt.

Hier macht ein Plugin mit einem eigenen Ökosystem wie WooCommerce das Leben leichter. Durch die vielen Erweiterungen können Sie nur die Funktionen hinzufügen, die Sie wirklich benötigen, und so Überlappungen vermeiden.

Viele Uhren.

Bewahren Sie keine persönlichen Backups auf

Das Speichern von Sicherungskopien Ihrer wichtigen Dateien ist eine gute Vorgehensweise, die weit über WordPress hinausgeht. Aber nicht jeder denkt über die Risiken nach, die damit verbunden sind, dass nicht immer eine Kopie seiner Website verfügbar ist.

See also  Wühlmaus gegen Maulwurf: Wie Sie feststellen können, welcher Schädling durch Ihren Garten und Ihren Garten führt

Es ist davon auszugehen, dass Ihr Hosting-Anbieter Ihre Website (Dateien und Datenbank) täglich und die Verantwortlichen sichert. Dies kann ein Lebensretter sein. Ich meine, es sei denn, etwas geht schief.

Wie die Erfahrung mich gelehrt hat, können Sie sich bei dieser Aufgabe nicht nur auf andere verlassen. Ein schlecht programmierter Fehler kann Sie im schlimmsten Fall in eine schlechte Situation bringen. Das Fehlen kritischer Dateien kann bedeuten, dass viele Lücken geschlossen werden oder von vorne begonnen wird.

Die Lösung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine WordPress-Website zu sichern. Die einfachste und direkteste Methode ist die Verwendung eines Backup-Plugins. Es gibt auch mehrere Dienste von Drittanbietern wie ManageWP, InfiniteWP oder Jetpack, die ähnliche Funktionen bieten.

Bewahren Sie unabhängig von Ihrer Wahl eine Kopie Ihrer Website an einem anderen Ort als Ihrem Host auf. Dies kann ein Cloud-Speicherdienst oder sogar Ihr lokaler Computer sein. Auf diese Weise haben Sie immer Zugriff, nur für den Fall.

Festplatte defekt

WordPress Requiere TLC

Lange nach der Aufregung, Ihre Website zu starten, braucht WordPress noch viel Aufmerksamkeit. Die gute Nachricht ist, dass es zwar einige potenzielle Fallstricke gibt, aber keine großen Anstrengungen erforderlich sind, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Indem Sie ein Verständnis für Ihre Installation entwickeln und routinemäßige Wartungsarbeiten durchführen, können Sie die schwerwiegendsten Arten von Problemen vermeiden.

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie der Herausforderung gewachsen sind? Beginnen Sie mit etwas Einfachem, z. B. dem Festlegen einer wöchentlichen Erinnerung zum Aktualisieren Ihrer Installation. Richten Sie von dort aus eine monatliche Erinnerung ein, in der Sie aufgefordert werden, eine Bestandsaufnahme der Add-Ons und der Sicherheit vorzunehmen.

Befolgen Sie diesen Plan und schon bald wird Ihre Website in Topform sein.