Android: Google wird bis September einige alte Versionen blockieren

Google wird ältere Android-Versionen blockieren, um angeblich die Sicherheit aller Nutzer zu gewährleisten. Genauer gesagt ist es ab dem 27. September nicht mehr möglich, ein Smartphone mit einer Android-Version vor 2.3.7 zu verwenden. Google wird auch andere Funktionen blockieren.

  • Google blockiert ab dem 27. September einige ältere Android-Versionen
  • Die Änderungen betreffen Versionen vor 2.3.7.
  • Zusätzlich zur Anmeldung können Sie keinen Werksreset mehr durchführen.

Verwenden Sie Ihr altes Smartphone als Überwachungskamera oder Dashcam? In diesem Fall sollten Sie unbedingt in die Einstellungen gehen und die Android-Version überprüfen. Wie die Website Bleepingcomputer berichtete, blockiert Google ältere Android-Versionen ab dem 27. September. Diese Abschaltung wird schwerwiegende Folgen haben.

Hier kurz die Funktionen, die entfernt werden:

  • Mit einem Google-Konto anmelden
  • Verbindung zu Gmail, YouTube und anderen.
  • Die Möglichkeit, einen Werksreset durchzuführen
  • Passwortänderung
  • Die Löschung des Google-Kontos mit der Möglichkeit der Wiederherstellung

Auf Smartphones und Tablets mit einer Android-Version vor 2.3.7 ist es nicht mehr möglich, eine Verbindung zu Google-Diensten herzustellen. Außerdem können Sie keine neuen Google-Konten mehr erstellen, Passwörter bei Google ändern oder einen Werksreset durchführen. Die betroffenen Versionen sind daher nicht mehr verwendbar.

Lebkuchen-Benutzeroberfläche

Auf Wiedersehen, Lebkuchen! / © NextPit

So verwenden Sie Ihre alten Geräte weiter

Diese Sperrung soll die Sicherheit des Android-Ökosystems verbessern. Diese Maßnahme ist nachvollziehbar, denn ohnehin nutzen nur wenige Geräte die betroffenen Versionen. Laut einer Analyse von Statista nutzten im April weltweit nur noch 0,04 % der Android-Nutzer eine Version vor 4.0.3. Wenn Sie noch Versionen wie Gingerbread verwenden, empfiehlt Google, Ihre Geräte zu aktualisieren. Wenn für Ihr Gerät keine Updates mehr verfügbar sind, sollten Sie sich zumindest über einen Browser bei Ihrem Google-Konto anmelden können.

Wenn Sie Ihr altes Gerät weiterhin verwenden möchten, empfehlen wir Ihnen, es zu rooten. So können Sie dort ein Custom-ROM installieren, um es auch dann weiter zu nutzen, wenn der Hersteller keine Android-Updates mehr bereitstellt. Das Rooten Ihres Smartphones ist jedoch eine ziemlich knifflige Operation und außerdem verlieren Sie während des Vorgangs alle Dateien auf dem Gerät.

Was halten Sie von dieser Entscheidung von Google? Ist das ein kluger Schachzug oder haben Sie Geräte, die Sie nicht mehr verwenden können?

See also  Das Samsung Galaxy A52s 5G mit Snapdragon 778G ist offiziell bei 449 Euro