Die 8 besten Marktplätze, um WordPress-Themes und Plugins zu verkaufen

Bereit, sich Tausenden anderer WordPress-Unternehmen anzuschließen?

Das Problem ist zunächst, dass Sie noch keine Plattform haben.

Wenn Sie gerade Ihre Website gestartet haben, werden Sie Ihr neues Thema oder Plugin einem kleinen Publikum bekannt geben. Das wird zu enttäuschenden Umsätzen führen.

Was machst du dann?

Sie bringen Ihr erstaunliches neues Produkt in einem etablierten Markt mit Tausenden von hungrigen Käufern auf den Markt.

Die besten WordPress-Marktplätze

Es gibt acht verschiedene Märkte, in denen Sie Ihre Reichweite erweitern und Ihre Produkte in die Hände von mehr Käufern bringen können.

Ich werde am Ende dieses Artikels meine Meinung zur besten Vorgehensweise abgeben. Lesen Sie also weiter, wenn Sie Informationen wünschen, die über die Marktempfehlungen hinausgehen.

Hier sind 8 Orte, an denen Sie Ihre WordPress-Themes und Plugins jetzt verkaufen können.

1. Thematischer Wald

Themeforest ist der größte WordPress-Theme-Marktplatz im Web. Es wird von Envato betrieben, das auch andere Marktplätze für digitale Produkte hat.

Themeforest hat mehr als 40.000 Themen und Vorlagen, die von mehr als 3,00 Autoren auf der Website veröffentlicht wurden.

Thematischer Wald

Der starke Verkehr auf dieser Website hilft Ihnen dabei, Ihre ersten Verkäufe zu erzielen, und dann können Sie zu den Rennen aufbrechen. Davon abgesehen können Sie nicht garantiert viel verdienen, wenn Sie einfach hier auftauchen. Außerdem müssen Sie ein sehr hochwertiges Thema erstellen, das heutzutage vorgestellt wird. Bringen Sie also unbedingt Ihre beste Arbeit mit.

Wenn Sie Ihre Produkte ausschließlich auf Themeforest verkaufen, erhalten Sie mit jedem Verkauf 62,5%. Ihre Provisionen steigen ständig, wenn Ihr Gesamtumsatz steigt. Sobald Sie auf Ihrer Plattform einen Gesamtumsatz von 75.000 USD erzielt haben, behalten Sie 87,50% jedes Verkaufs. Nicht exklusive Autoren erhalten nur 45%.

Aktualisieren: Schauen Sie sich diese ausführliche Rezension von Freemius ThemeForest an, um zu sehen, ob der Verkauf von TF für Sie richtig sein könnte.

2. CodeCanyon

CodeCanyon ist ein weiterer beliebter Envato-Marktplatz. Wenn Sie WordPress-Plugins verkaufen möchten, ist CodeCanyon ein guter Kandidat für Ihre Produkte.

Codecanyon

Als Plugin-Entwickler, der Geld verdienen möchte, haben Sie grundsätzlich die Möglichkeit, Freemium-Plugins im WordPress-Plugin-Repository zu starten oder zu versuchen, Plugins auf Ihrer Website zu verkaufen. Mit CodeCanyon können Sie den Aufwand beim Erstellen eines Freemium-Modells überspringen und sofort ein breites Publikum erreichen, was möglicherweise der schwierigste Teil beim Online-Verkauf Ihrer eigenen Plugins ist.

CodeCanyon-Provisionen werden genauso skaliert wie Themeforest.

Aktualisieren: Hier ist ein weiterer Forschungsbeitrag von Freemius zu den Zahlen hinter CodeCanyon.

3. TemplateMonster Marketplace

TemplateMonster ist seit Jahren ein beliebter Themenmarkt und wir empfehlen ihre Produkte häufig in unseren Themenkollektionen.

Ab 2017 können TemplateMonster von WordPress-Entwicklern und -Designern von Drittanbietern ihre Produkte zur Aufnahme in ihren Markt einreichen.

Schablonenmonster

Exklusive Autoren verdienen 50% für den Einstieg und bis zu 70%, sobald sie einen Gesamtumsatz von 100.000 US-Dollar erreichen. Neue Autoren erhalten in den ersten drei Monaten die vollen 70%. Dies ist ein guter Bonus, um mit ihrer Plattform zu beginnen. Nicht exklusive Autoren verdienen 40%, was den meisten anderen hier aufgeführten Optionen ähnelt.

4. Mojo Markt

Die Marktplätze Mojo Themes und Mojo Code wurden vor einigen Jahren kombiniert, um die neue Mojo Marketplace-Plattform zu erstellen.

Mojo Marktplatz

Obwohl Mojo Marketplace nicht so beliebt wie Themeforest ist, besteht eine der Attraktionen darin, dass sie sich direkt in Hosting-Plattformen wie HostGator integrieren lassen. Dies bedeutet, dass viele neue WordPress-Benutzer Ihre Themen und Plugins direkt beim Erstellen Ihrer Website finden.

Die Provisionen für den Mojo Marketplace für exklusive Autoren liegen zwischen 50% und 70%. Nicht exklusive Autoren behalten 50% aller Verkäufe.

5. ThemeSnap

ThemeSnap ist ein Marktplatz für WordPress- und Drupal-Themen sowie HTML-Vorlagen.

ThemeSnap

ThemeSnap ist zwar nicht so beliebt wie die anderen Märkte, bietet jedoch sehr wettbewerbsfähige Provisionssätze. Sie beginnen mit 55% und können bis zu 75% verdienen. Dies gilt sowohl für exklusive als auch für nicht exklusive Autoren.

Wenn Sie Drupal- oder Joomla-Themes zusätzlich zu WordPress-Themes verkaufen und ein nicht exklusiver Autor sein möchten, ist dies ein großartiger Markt.

6. Kreativer Markt

Mit Creative Market können Designer WP-Themen, Vorlagen und alle Arten von Grafikdesignprodukten auf ihrer Website verkaufen. Creative Market unterscheidet sich von den anderen Märkten darin, dass es keinen Überprüfungsprozess gibt.

Kreativer Markt

Autoren erhalten eine Pauschale von 70% jedes Verkaufs, exklusiv oder nicht. Als kreativer Marktplatz können Sie alle anderen von Ihnen erstellten Designelemente auflisten, einschließlich Schriftarten, Fotos und Symbole. Wenn Sie eines dieser Elemente beim Erstellen Ihres Themas erstellen, können Sie es auch separat auf Creative Market zum Verkauf anbieten.

7. Encoder

Codester ist eine weitere großartige Option für den Verkauf Ihrer WordPress-Themes und -Plugins.

Encoder

Nicht nur für WordPress-Produkte werden auch Skripte, Apps und Grafiken zum Verkauf angeboten. Codester betont Code und Skripte über Themen, so dass es eine großartige Website sein könnte, Ihre WordPress-Plugins aufzulisten.

Die Provisionen für Veteranen und Neulinge betragen 70%. Es sind keine Mindest- oder Exklusivitätsanforderungen erforderlich.

8. WordPress.org

WordPress.org verfügt über ein separates Theme-Repository und ein Plugin-Repository, in denen Sie Ihre WordPress-Produkte auflisten können.

WordPress-Website

Während Sie Ihre Themen und Plugins nicht auf wordpress.org verkaufen, können Sie sie zur Überprüfung einreichen und veröffentlichen, solange sie kostenlos sind. Das Layout, das Sie von ihrer Website erhalten, ist, so dass Sie viele Downloads erhalten.

Beim Starten von Compete Themes habe ich mich dafür entschieden, das WordPress-Theme-Repository zu verwenden und Premium-Updates zu verkaufen, um meine Arbeit zu monetarisieren. Dies ist heutzutage eine beliebte Strategie für Plugin- und Theme-Autoren.

Welchen Markt sollten Sie nutzen?

Es gibt keinen richtigen oder falschen Ansatz, aber hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Ihr WordPress-Geschäft aufbauen können.

Exklusive Urheberschaft

Wenn Sie sofort mit einem Premium-Thema Verkäufe tätigen möchten, ist Themeforest wahrscheinlich die beste Wahl. Versuchen Sie für Plugins CodeCanyon. Diese Märkte sind äußerst beliebt und haben exklusive Autoren, die Millionen verdienen.

Als Einzelautor können Sie eine höhere Provision als jede andere Plattform verdienen, sobald Sie die Umsatzschwelle von 75.000 USD und die Provisionen von 87,50% erreicht haben.

Der Hauptnachteil dieses Ansatzes besteht darin, dass Sie Envato viel Kontrolle über Ihr Unternehmen überlassen. Wenn Sie sich für diese Strategie entscheiden, sollten Sie dennoch versuchen, eine eigene beliebte Website zu erstellen.

Freemium

Eine andere Möglichkeit, schnell viele Downloads zu erhalten, ist die Verwendung des Theme- oder Plugin-Repositorys auf wordpress.org. Neben tonnenweise Traffic besteht der andere Vorteil darin, dass Sie Ihre Premium-Version von Ihrer Website aus verkaufen können. Anstatt 70% jedes Verkaufs zu behalten, behalten Sie nach der Zahlung von PayPal oder Stripe etwa 97%.

Die Herausforderung besteht darin, dass es schwieriger ist, ein separates Premium-Update zu erstellen, zu verwalten und zu vermarkten, und dass Sie viele kostenlose Benutzer unterstützen müssen, wenn Sie einen positiven Ruf verwalten möchten.

Ein weiterer Ansatz, den Sie bei der Bereitstellung kostenloser Themen verfolgen können, besteht darin, Anpassungsdienste in Rechnung zu stellen. Viele Ihrer Benutzer werden versuchen, WordPress-Entwickler für erweiterte Optionen einzustellen, nachdem sie Ihr Thema verwendet haben.

Nicht exklusiver Autor

Die letzte praktikable Option besteht darin, Premium-Themen und / oder Plugins zu erstellen und diese auf Ihrer Website zum Verkauf anzubieten. Dann registrieren Sie sich als nicht exklusiver Autor in allen hier aufgeführten Märkten. Wenn Sie sich auf das Wachstum Ihrer Website konzentrieren und diese nur als einen Weg sehen, um mehr Umsatz zu erzielen, werden die Provisionen von 45-70% nicht so niedrig erscheinen.

Der Nachteil ist, dass die Verwaltung Ihrer Produkte auf Ihrer Website und auf mehreren verschiedenen Plattformen gleichzeitig komplex sein kann. Es kann schwierig sein, neue Updates zu veröffentlichen und einen einfachen Onboarding-Ablauf zu erstellen, nachdem Kunden einen Kauf getätigt haben.

Welchen Markt werden Sie nutzen?

Verwenden Sie einen Marktplatz oder verkaufen Sie auf Ihrer eigenen Website? Freemium oder Premium?

Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, also lass es uns in den Kommentaren wissen. Wie verkaufen Sie Ihre WordPress-Produkte?

%d bloggers like this: