Google Pixel 6 und 6 Pro: Alles über die neuen Flaggschiffe

Google hat überraschend das Pixel 6 und 6 Pro angekündigt! Tatsächlich hat der kalifornische Hersteller in seinem Blog detaillierte Informationen zu seinen neuen Smartphones veröffentlicht, die in der Tat echte Flaggschiffe sind. Neben den leuchtenden Farben hat Google seinen ersten SoC vorgestellt und die neuen Kameras in einem sehr imposanten Fotomodul untergebracht.

  • Google hat am 2. August detaillierte Informationen zu Pixel 6 und Pixel 6 Pro veröffentlicht.
  • Die beiden Flaggschiffe werden mit Googles SoC Tensor ausgestattet und werden das bereits geleakte Industriedesign aufweisen
  • Preisinformationen, Spezifikationen und Startdatum werden erst zum offiziellen Start im Herbst bekannt gegeben.

In den letzten Monaten waren die neuen Google Pixel-Smartphones Gegenstand mehrerer Leaks, die wir auf dieser Seite für Sie gesammelt haben. Uns war unter anderem bereits das komplett andere Design im Vergleich zum Pixel 5 bekannt. Dieses Design, bei dem Google die Rückfahrkameras breitbandig unterbringt, wurde nun vom Hersteller offiziell bestätigt.

Pixel 6 3

So werden die neuen Pixels aussehen! / © Google / Der Rand

Das Google Pixel 6 und 6 Pro wird ein “Industrial Design” haben und mit einem proprietären SoC ausgestattet sein. Aber das ist noch nicht alles, was wir auf diesen neuen Geräten im Web finden konnten. Im Rest dieses Artikels haben wir alle bekannten Informationen zu den neuen Pixel-Smartphones für euch zusammengestellt.

Pixel 6: Ein neues “industrielles” Design

Beginnen wir mit dem neuen Design, das Google als „industriell“ bezeichnet. Mit dieser neuen Designsprache wollte Google der von Android 12 namens “Material You” näher kommen. Wir sehen zum Beispiel, dass Google den Stempel, der die Kamera beherbergt, in die Mitte verschoben hat. Beim Pixel 5 und 4a 5G befand sich letzteres in der oberen linken Ecke.

Das auffälligste Element auf der Geräterückseite ist das Fotomodul, das Google von den Modellen der meisten Hersteller abhebt. Diese bieten laut Hersteller nicht genügend Platz für die neuen Linsen und Sensoren. Ausgewählte Tech-Journalisten durften sich bereits um die neuen Pixel-Smartphones kümmern und haben bereits einige Spezifikationen verraten.

Pixel 6 2

Das Pro-Modell profitiert von einer etwas hochwertigeren Verarbeitung. / © Google

Dieter Bohn von The Verge verriet, dass der Bildschirm des Pixel 6 6,4 Zoll misst im Vergleich zu 6,7 Zoll in der Pro-Version. Der Hersteller verabschiedet sich von seinem ikonischen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite und platziert ihn wie Xiaomi, Samsung und andere unter dem AMOLED-Display.

Google wollte dem Pro-Modell mit einem reflektierenden Rahmen und einem leicht gewölbten Display eine wirklich hochwertige Qualität verpassen. Die beiden Modelle unterscheiden sich auch durch ihre Farbe. Dieter Bohn fasst seine ersten Eindrücke wie folgt zusammen: „Die Smartphones erwecken den Eindruck, dass Google nur ein Premium-Smartphone von Huawei bauen wollte. Auf der Rückseite befindet sich Glas, die Haptik ist sehr angenehm und es gibt fast keine Kanten. Bildschirm.“

Eine neue Kamera, die grandios verspricht

Im Ranking der besten Foto-Smartphones belegten Googles Pixel-Smartphones in den letzten Jahren durchweg die Spitzenplätze. Und das, obwohl Google jahrelang am selben 12-MP-Hauptsensor festhielt, dem höchstens eine zweite Kamera auf der Rückseite hinzugefügt wurde.

Im Pixel 6 und 6 Pro setzt Google erstmals Kameras ein, die technisch mit Samsung, Apple und OnePlus/Oppo mithalten können. Das Pixel 6 wird mit einem dualen Fotomodul ausgestattet sein, das aus einer Weitwinkelkamera und einer Ultraweitwinkelkamera besteht, während das Pro-Modell über drei Kameras verfügt. Die Weitwinkel- und Ultraweitwinkelkameras werden durch ein x4-Teleobjektiv ergänzt.

Ich habe noch keine Beispielfotos im Web gefunden. Aber ich bin gespannt, was Google aus technisch fortschrittlicheren Kameras herausholen kann. Schließlich hat Google auch seine Geheimwaffe für seine neuen Pixel enthüllt. Und ausnahmsweise geht es nicht um großartige Algorithmen.

Google Tensor wird uns umhauen

Die Rede ist natürlich von “Tensor”, dem ersten ARM-Chip von Google! Dieses SoC wurde von Google selbst entwickelt und setzt natürlich auf künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen. Außerdem wird es von einem neuen Sicherheitschip unterstützt, der mit Googles “Titan M2” zusammenarbeitet. Das Set soll laut Google-Analysen “die höchste Sicherheit aller Smartphones” bieten.

Sollten noch genaue Angaben zu Tensor fehlen, lässt die Entscheidung von Google, einen eigenen SoC zu verwenden, gewisse Rückschlüsse zu. Schließlich ist und bleibt die Stärke von Google Software, die der Hersteller nun deutlich besser auf den eigenen, dafür produzierten und optimierten SoC abstimmen konnte. Yououtuber Marc Brownlee nennt ein interessantes Beispiel: die Qualität der Videos.

In der Vergangenheit waren Google Pixels-Smartphones bei den Videofunktionen immer ziemlich durchschnittlich. Aber mit dem neuen SoC hat Google nun die Möglichkeit, viele Software-Tipps aus der Welt der Fotografie auch in Videos anzubieten. Marc Brownlee hat schon einige Videos gesehen und ist von einigen Vorbehalten beeindruckt.

Möglich macht dies eine Tensor Processing Unit (TPU), die neben CPU und GPU des SoC sitzt. Es ist diese Tensor-Prozessoreinheit, die dem SoC seinen Namen gab. Sie ist maßgeblich für Machine Learning und KI-Funktionen verantwortlich.

Als Beispiel nennt Dieter Bohn ein Foto eines Kindes, das mit dem Hauptsensor des Pixel 6 aufgenommen wurde: Die TPU konnte erkennen, dass das Gesicht unscharf war und korrigierte diesen Fehler, indem sie Informationen der Ultraweitwinkelkamera hinzufügte. Dadurch kann Google das Bild dramatisch optimieren.

Fazit und erste Meinung: Merken Sie sich den Starttermin in Ihrem Kalender vor!

Nicht ohne Grund befindet sich die Tech-Welt derzeit in Aufruhr. Denn Google, eines der fortschrittlichsten Unternehmen, folgt endlich den aktuellen Smartphone-Trends. Darüber hinaus ist dieses Unternehmen auch der Entwickler von Android, dem am häufigsten verwendeten mobilen Betriebssystem.

Mit Pixel 6 und 6 Pro ist es Google endlich gelungen, ein eigenes OS mit eigenen Hardwarekomponenten zu kombinieren. Nur Apple mit seiner A-Serie und iOS-SoCs; sowie Huawei vor kurzem mit seinen Kirin- und HarmonyOS-SoCs bis dahin.

Auch wer Googles Design nicht mag oder kein Fan von Flaggschiffen ist, sollte auf den Herbststart achten. Oder sind Sie anderer Meinung? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

See also  Apple IPPAWARDS 2021: Die besten iPhone-Fotos dieses Jahres